Slow Tourism Atert-Wark 360°

Ausgangssituation

Wie so oft wehte vor einigen Jahren aus den USA ein neuer Trend nach Europa: Slow Tourism. Das steht für touristische Entschleunigung, Enthaltsamkeit, Ruhe und für „Weniger ist mehr“. Slow Tourism ist die Gegenbewegung zu noch höher, noch schneller, noch lauter und noch schriller.

Wenn sich jedoch Orte oder Betriebe auf „Slow Tourism“ einlassen, bedingt dies eine gründliche Überlegung: Wer bin ich? Was kann ich? Wen möchte ich ansprechen?“. Ohne solche Voraussetzungen ist eine klare Positionierung und damit eine Differenzierung der Marke schwer. „Slow-Tourism“ erfordert ebenso ein Konzept für eine erfolgreiche Vermarktung, wie Kulinarik, Fun-Parks oder Wellness. Selbst „weniger ist mehr“ will inszeniert und erlebbar sein.

Mit dem bereits beantragten zukünftigen transnationalen Projekt CultTrips 2.0 werden die beiden LEADER-Gruppen Atert-Wark und Lëtzebuerg West sich mit anderen LEADER-Regionen in Europa grenzüberschreitend im Bereich Slow Tourism positionieren (marketing-technische Aspekte).

Die Atert-Wark Region ist nun dabei die einzelnen Bausteine im Slow Tourism aufzustellen: Wandern/Spazieren (West Trails Projekt), Fahrradtourismus (Velo Westen), Tourist-Info Atert-Wark (Betreuung der Gäste und Vernetzung der Akteure vor Ort). Mit dem Einrichten neuer Infrastrukturen im Beherbergungsbereich tut sich derzeit ein anderer wichtiger Bereich in der Region auf, welcher unbedingt dem Konzept des Slow Touristen Rechnung tragen sollte und muss. Aktuell ist in Useldingen eine neue regionale Beherbergungsstruktur im Bau, welche im Herbst 2018 eröffnet. Andere Plätze sind angedacht u.a. in Rindschleiden. Jedoch fehlt noch die nötige konzeptuelle Basis, um sicherzustellen, dass diese Gästestrukturen sich im Slow Tourism ideell wiederfinden.

Ziele

  • Analyse der Ist-Situation, daraufhin
  • Definition der Schritte zu einer möglichen Destination für Slow-Touristen, dann
  • erste Schritte mit in die Wege leiten sowie
  • den Akteuren vor Ort in einer Anfangsphase beratend zur Seite stehen (Workshops, Coachings).

Zielpublikum

HORECA inkl. öffentliche und private Beherbergungsstrukturen, Tourismus-Akteure in der Region, Tourist-Info Atert-Wark

Partner

 LEADER-Gemeinden, ORT Centre-Ouest, Tourist-Info Point Atert-Wark, Regiôtels

Leitfaden

Innovation

erstmals in Luxemburg Aufbau einer ganzheitlichen Slow Tourism-Schiene für eine
Region

Maßnahmenbeschreibung / Projektinhalt

Eine spezialisierte Agentur im Bereich Slow Tourism soll mit den Akteuren vor Ort eine Basis legen, um zukünftig der Klientel des Slow Tourism gerecht zu werden. Die Erarbeitung der Konzepte wird partizipativ mit allen Akteuren gestaltet. Folgende Arbeiten sollen im Rahmen der Projektphase ausgeführt werden:

  • Analyse der aktuellen Situation mit Stärken-Schwächen-Profil Die IST-Analyse enthält eine Begehung inkl. 2 Workshops (bereits zu Re-Briefing und zur Grob-Konzept-Entwicklung), um die Menschen und die Touristiker der Region und v.a. auch die touristischen Ströme und Potentiale zu verstehen. Dazu kommt die Sichtung und Analyse von Material.
  • Aufstellen der angepassten Konzept-Strategie mit konkreten, praxisorientierten Meilensteinen für kurzfristige Schritte sowie für mittelfristige und langfristige Ansätze (z.B. im Rahmen neuer Strategien für Réidener Kanton 2020, ORT-Masterplan 2020, LEADER 2021-2027,…)
  • Konzept aufstellen für die Beherbergungsstrukturen im Kanton Redingen (Useldingen, Rindschleiden) mit Fokus auf Slow Tourism
  • Coaching für ein erfolgreiches Umsetzen der Inbetriebnahme der Beherbergungstrukturen in Useldingen (regionale Vernetzung und mögliches Aushängeschild, EcoLabel/Bed&Bike, Vermarktung über Regiôtels, Tourism for all, Gepäckservice…)
  • Konzept aufstellen für eine zukünftige Beherbergungsstruktur in Rindschleiden mit Fokus auf Einzigartigkeit vom Ort Rindschleiden (Thillenvogtei, Meditationsweg, Mittelalterkirche, Klenge Bistro…)
  • Erarbeiten eines generellen Konzepts für Einbindung privater Gäste-Unterkünfte in der Region resp. Camping-Platz Héiltzer Stee – Glamping nach den Prinzipien des Slow Tourism sowie Ausloten von weiteren Möglichkeiten zu “Gîtes insolites” (Wohnwaggon,etc.)
  • Aufstellen eines möglichen praxisnahen Konzepts für die zentrale Verwaltung kleinerer Beherbungsstrukturen.

Jedwede Überlegungen, welche in diesem Projekt geführt werden, sollen die nötigen Verknüpfungspunkte mit dem zukünftigen transnationalen Projekt “CultTrips 2.0 – Slow Travel Experience” (Start Oktober 2018) aufzeigen und herstellen. Die Maßnahmen, Initiativen und Projekte aus dem Slow Tourism Masterplan des jetzigen Projekts werden sich an den Projekt Slow Tourism Atert-Wark 360° v. 23/02/18 3 von 3 Produktentwicklungs- und Kommunikationsaktivitäten des transnationalen Projekts „CultTrips“ orientieren.

Dabei soll die Philosophie der “Customer Journey”, welche CultTrips zugrunde liegt, auch hier als Grundlage dienen.

Philosophie der “Customer Journey”

Auch die Ansätze der 4 E’s von Wolfgang Sachs (1993) können bei den Überlegungen miteinfliessen.

Période
LEADER 2014-2020
Statut du projet
en réalisation
Porteur de projet
Groupe d’Action Locale Atert-Wark
Durée
voraussichtlich Mai 2018 – Juni 2019
Budget
40.626 €
Kategorie
Tourisme
Contact
Gal Atert-Wark
34, grand-rue
L-8510
Redange


+352 23 62 24 90